Erste Seite Zurück Weiter Letzte Seite Übersicht Grafik

Positivismus als Denkverweigerung (Zitat)

„Aufklärung hat die klassische Forderung, das Denken zu denken – Fichtes Philosophie ist ihre radikale Entfaltung – beiseitegeschoben, weil sie vom Gebot, der Praxis zu gebieten, ablenke …“ (S. 31)

„Die mathematische Verfahrensweise wurde gleichsam zum Ritual des Gedankens. Dem Positivismus, der das Richteramt der aufgeklärten Vernunft antrat, gilt in intelligible Welten auszuschweifen, nicht mehr bloß als verboten, sondern als sinnloses Geplapper … Die Entfernung des Denkens von dem Geschäft, das tatsächliche zuzurichten … gilt der szientistischen Gesinnung .. als Wahnsinn und Selbstvernichtung ...“ (S. 32)