Erste Seite Zurück Weiter Letzte Seite Übersicht Grafik

Entkräftung des Einwands

Damit die These einer „Dialektik der Aufklärung“ nicht völlig gehaltlos bleibt, müsste sich die Gegenbewegung (Rechtstotalitarismus) oder die Perversion (Linkstotalitarismus) mindestens mit einer gewissen inneren Logik aus der Aufklärung heraus ergeben.

Gerade dafür fehlen aber sowohl historische als auch – wie noch näher auszuführen sein wird – inhaltliche Anhaltspunkte.

Notizen:

Würde die These stimmen, dann müsste man z.B. erwarten, dass es gerade aus dem aufklärerischen und positivistischen Lager (der Positivismus ist wird bei Horkheimer und Adorno ja gerne als bürgerliche Philosophie und die nächste Zerfallsstufe der Aufklärung unmittelbar vor dem Faschismus gebranntmarkt) zahlreiche Überläufer zum Rechts- oder Linkstotalitarismus gibt.

Tatsächlich war aber kaum eine Philosophenschule so resistent gegen die totalitäre Versuchung wie der Neupositivismus! (siehe dazu z.B. den ausführlichen biographischen Teil von Friedrich Stadlers Werk zum Wiener Kreis.)